Bürgerinformationen

Lärmaktionsplanung

28.11.2018
Information über die Lärmaktionsplanung der Gemeinde Niederwürschnitz entlang der Bundesstraße 180

Die Europäische Union hat sich zum Ziel gestellt, schädliche Auswirkungen und Belästigungen durch Umgebungslärm zu verhindern, ihnen vorzubeugen oder diese zu mindern. Dazu hat die EU bereits im Jahre 2002 eine Richtlinie über die Bewertung und Bekämpfung von Umgebungslärm erlassen. Diese Richtlinie ist in deutsches Recht umgesetzt worden, speziell in den §§ 47 a bis 47 f Bundesimmissionsschutzgesetz (Verordnung über die Lärmkartierung). Die genannten Regeln sehen vor, dass die Lärmbelastung nach einheitlichen Methoden ermittelt und in Lärmkarten dargestellt sowie die Öffentlichkeit über die Belastung und die Auswirkung informiert wird.

Im Gebiet der Gemeinde Niederwürschnitz betrifft dies den Bereich von Ortseingang aus Richtung Lugau entlang der Bundesstraße 180 bis Ortsausgang Richtung Stollberg. Die Gemeinde Niederwürschnitz hat durch einen Beitritt zum Rahmenvertrag über die landeszentrale Lärmkartierung das Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie mit der Durchführung der Lärmkartierung 2017 beauftragt. Ermittelt wurde einerseits die Höhe der jeweiligen Geräuschbelastungen - dargestellt in Karten - und andererseits die Zahl der betroffenen Menschen in der jeweils ausgewählten Pegelklasse.

Der Lärmaktionsplan wurde vom Gemeinderat am 26.11.2018 beschlossen und tritt am 15.12.2018 nach Veröffentlichung im "Würschnitztaler Anzeiger" Nr. 12/2018 in Kraft. Er liegt ab sofort im Rathaus Niederwürschnitz (Bürgerbüro) und im Rathaus Lugau (Ordnungsamt) zu Einsicht aus.

Lärmaktionsplan